Skip navigation

blasen_hand

aboutpixel.de / Green hand © Andreas Ludwig

Oracle hat die Freigabe seine Virtualisierungs-Plattform VirtualBox in der Version 5.0 bekannt gegeben. Neuerungen sind unter anderem eine Verbesserung der Performance durch Paravirtualisierung, erweiterte Hardware-Unterstützung und eine optionale Verschlüsselung der Festplatten-Images .

Laut Oracle beschleunigt die in Version 5.0 eingeführte Paravirtualisierung durch die Nutzung der Virtualisierungsmöglichkeiten der Host-Betriebssysteme das Gastsystem deutlich. Ebenfalls zu einer Beschleunigung führen zusätzliche dem Gastsystem zur Verfügung gestellte CPU-Befehle.

Die Harwareunterstützung wurde auch verbessert, wie z.B. die Unterstützung von USB3.0. Das Gastsystem kann nun USB3.0 -Geräte als solche erkennen und die höhere Geschwindigkeit nutzen. SATA-Hotplug – Fähigkeit wurde ebenfalls implementiert. Die Festplatte-Images der Gastsysteme können nun mit 256bit AES transparent verschlüsselt werden.

Außerdem sind noch einige Veränderungen an der Benutzeroberfläche durchgeführt worden, unter anderem eine Skalierung mit 3D-Unterstützung und bidirektionales Drag-and-Drop.

Downloads unter virtualbox.org

Pressemeldung von Oracle

Artikel bei pro-linux.de

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: